/** */
Anzeige
Anzeige
Staatsstrasse_2234_Auswahlflaeche_bei_Kemnathen_1 Auswahlfläche an Staatsstraße 2234 bei Kemnathen Bild: © Markt Breitenbrunn; Landkreis Neumarkt

Artenschutz und Biotopverbund entlang der Straßen

3 Minuten Lesezeit (512 Worte)

Regensburg. Mit einem neuartigen Pflegekonzept für ausgewählte Straßenbegleitflächen leistet das Staatliche Bauamt Regensburg einen Beitrag für mehr Artenschutz und stärkt den Biotopverbund an den Bundes- und Staatsstraßen in den Landkreisen Neumarkt, Regensburg und Cham.

Die Maßnahmen basieren auf dem bayernweiten Gesamtkonzept des bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr, welches die "Ökologische Aufwertung von Straßenbegleitflächen entlang von Bundes- und Staatsstraßen" zum Ziel hat. Mehr als 108 ha sogenannter Auswahlflächen an Straßenböschungen werden durch individuelle Pflegkonzepte in den kommenden Jahren durch das Staatliche Bauamt Regensburg gezielt zu artenreichen Standorten entwickelt und dienen damit dem Erhalt seltener Tier- und Pflanzenarten bei gleichzeitiger Vernetzung von Lebensräumen.

An der Staatsstraße 2234 bei Kemnathen (Markt Breitenbrunn) im Landkreis Neumarkt/OPf. fiel der landkreisübergreifende Startschuss für die Umsetzung des großangelegten Förderprogrammes der Bayerischen Staatsbauverwaltung für verbesserten Artenschutz und Artenvielfalt über die Anlage von Auswahlflächen. Nachdem die Anlage von Heckenstrukturen und Baumreihen an Straßen traditionell schon seit langem auch den Zielen des Naturschutzes gilt, rücken nunmehr die Blühflächen und Magergrünlandstandorte verstärkt in den Vordergrund.

Die Fläche bei Kemnathen liegt in unmittelbarer Nähe zum sog. „Bienenhighway", den das Staatliche Bauamt Regensburg bereits 2019 als Pilotprojekt einer eigens konzipierten Blühfläche angelegt hatte.

Allein an den rund 240 km Bundesstraßen und 953 km Staatsstraßen die durch das Staatliche Bauamt Regensburg betreut werden, wurden über 108 ha an ökologisch besonders bedeutsamen Flächen identifiziert, was etwa einer Größe von 152 Fußballfeldern entspricht. Die linearen Strukturen entlang des Verkehrsnetzes sind dabei in besonderer Weise dafür geeignet die landesweite Biotopvernetzung zu stärken, zudem unterliegen die Straßenbegleitflächen weder einem Nutzungs- und Erholungsdruck, noch werden sie gedüngt oder mit Pflanzenschutzmitteln behandelt.

Ausgewählt wurden zahlreiche Straßennebenflächen, die bereits eine erhöhte naturschutzfachliche Wertigkeit aufweisen und die noch weiter optimiert werden können. Dazu werden sie aus den regulären Mähzyklen der Straßenmeistereien ausgegliedert und für jede Einzelfläche ein auf Standort und Bewuchs abgestimmtes Pflegekonzept aufgestellt. Die Umsetzung der Pflegemaßnahmen erfolgt durch Fachbetriebe der Landschaftspflege. Berücksichtigt wird dabei eine Vielzahl von Aspekten:

gezielte Förderung der Entwicklung und Ausbreitung von seltenen und gefährdeten Arten;

Verbesserung des Lebensraum- und Nahrungsangebotes für Insekten, insbesondere durch Anlage von Magergrünlandstandorten und blütenreichen Pflanzenbeständen;

Erhaltung von Rückzugsgebieten über den Winter und für strukturarme Agrarlandschaften;

Vernetzung von Einzelbiotopen und Aufwertung des Landschaftsbildes;

Beseitigung von unerwünschten Problempflanzen wie etwa das Drüsige Springkraut und anderer Neophyten und Verhinderung der Verbuschung von Flächen.

Die einzusetzenden Geräte und Pflegemaßnahmen werden dabei im Detail auf die Einzelflächen bezogen definiert. Durch den Einsatz von Balkenmähern statt der bisher für alle Straßennebenflächen genutzten Mulchmahd und einer vorgegebenen Mindestmahdhöhe wird die bodennahe Tierwelt maximal geschont und das Aussamen der Blütenpflanzen gefördert. Zur verbesserten Besonnung zugewachsener Wiesenbereiche kann es im Einzelfall auch erforderlich sein, Gehölzbestände hier gezielt zurückzuschneiden. Über den Winter stehengelassene Altgrassäume mögen für manchen Betrachter womöglich etwas „wild" aussehen, doch gerade diese Rückzugsmöglichkeiten für die Tierwelt sind auch ein wesentlicher Bestandteil des neuen Pflegekonzeptes.

Die fahrbahnnahen Bereiche, Verkehrseinrichtungen und Entwässerungsgräben sind nicht Teil der Auswahlflächen und werden aus Gründen der Verkehrssicherheit weiterhin regelmäßig von den Straßenmeistereien gepflegt.

Tipps und Trends für Sie

Anzeige
Auswahlfläche an Staatsstraße 2234 bei Kemnathen               Bild: © Markt Breitenbrunn; Landkreis Neumarkt
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://regental-kurier.de/

Region Schwandorf

24. Oktober 2021
Neuenschwand/Bodenwöhr. Irdische Menschen brauchen ein irdisches Zuhause, einen Ort, wo Familien sich zusammenfinden. Auch Jesus hat sein Zelt unter uns aufgeschlagen. Worte von Domdekan Prälat Dr. Josef Ammer aus Regensburg am Kirchweihsonntag, bevo...
24. Oktober 2021
Bruck. Der Widerstand gegen die Ansiedlung eines Rewe-Marktes in Bruck, genauer gesagt, in Mögendorf, ist enorm. Dies spiegelt sich zum einen in der Informationsveranstaltung der Brucker Grünen wider, zum anderen in der Sammlung von Unterschriften ge...
23. Oktober 2021

Nittenau. Albert Wankerl wurde am 14. Oktober 80 Jahre alt. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer konnte ihm persönlich gratulieren.

22. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Aus den 26 Fällen, die wir am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 30. Gestern, am Donnerstag, 21. Oktober, wurden 60 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Freitag...
22. Oktober 2021

Nittenau. Seit dem Jahr 2007 verleiht das Bayernwerk das „Lesezeichen" für 50 besonders engagierte öffentliche Büchereien in Bayern.

22. Oktober 2021

Nittenau. Am 8. November findet eine Podiumsdiskussion statt. Hier können sich alle BewerberInnen des Jugendparlaments vorstellen.

Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...