Donnerstag, 18. Juli 2019
ANZEIGE
Anzeige
Anzeige

PR-Reportage

13. Juli 2019
Schwandorf
Reportage
Schwandorf. Bei Großprojekten sind Zeitpläne immer so eine Sache. Die deutsche Pünktlichkeit ist in den letzten Jahren auch an den beachtenswerten Baustellen zugrunde gegangen. Nicht so in Schwandorf: Während die Stadt München eine zweijährige Verzög...
12. Juli 2019
Regensburg
Reportage
Regensburg. Für Bernhard Brei ist es jedes Jahr wieder ein besonderer Termin – wie Weihnachten, doch mit viel mehr Action. Statt lieben Verwandten gibt es viele, viele neue Gesichter und Talente. Der „Leiter Berufsausbildung" im BMW Group Werk Regens...
05. Juli 2019
Burglengenfeld
Reportage
Burglengenfeld. Faszinierende, energiegeladene Kontraste bilden im Rahmen der diesjährigen Jubiläums-Kunstausstellung auf der 1200-jährigen Kaiser- und Herzogsburg Lengenfeld ein sehenswertes Spannungsfeld. „Art Brut" im Kunstgeschehen von psychisch,...

Anzeige

Anzeigen Ostbayern-Profis

1 Minuten Lesezeit (287 Worte)
Empfohlen 

1000 Euro für das Johannes-Hospiz

12_06_2019_Spendenubergabe_Hofmann_Johannes_Hospiz_Michael_Zeitler-1 Bildnachweis: Michael Zeitler

Pentling. Über eine stolze Summe von 1.000 Euro durfte sich kürzlich das Johannes-Hospiz, um Leitung Sabine Sudler, freuen. Beim diesjährigen See(h)lauf in Neutraubling beteiligte sich auch in diesem Jahr die Spenderfirma - die I.K. Hofmann GmbH - mit stolzen 114 Läufern. Für jeden Mitarbeiter, der sich an einem sportlichen Event beteiligt, gibt die Firma 50 Euro in den Spendentopf. 

Die daraus resultierende Summe wird nach dem Lauf aufgeteilt und an die Hofmann-Stiftung sowie an weitere Einrichtungen gespendet – so auch an das Hospiz der Johanniter. Bei der offiziellen Spendenübergabe im Hospiz durfte Sabine Sudler den Niederlassungsleiter der I.K. Hofmann GmbH in Regensburg, Christian Schneider bei sich begrüßen. Dieser betonte, dass er sich nach dem See(h)lauf gerne noch einmal die Zeit für die Einrichtungen nimmt, an die gespendet wurde.

 Nach der symbolischen Übergabe des Spendenschecks wurde die Zeit für einen regen Wissenstransfer genutzt. „Wie Sie vielleicht wissen, werden nicht alle laufenden Kosten im Hospiz durch die Krankenkassen übernommen", erklärte Sudler „für die restlichen gut 250.000 Euro müssen wir Johanniter als Träger aufkommen." Weiter lies Sabine Sudler wissen, dass das Hospiz auch auf Spenden angewiesen ist um den Bewohnern beispielsweise eine Kunst-, Atem- oder auch Aromatherapie anbieten zu können.



Weitere Informationen zum Johannes-Hospiz in Pentling finden Sie unter www.johanniter.de/ostbayern oder erhalten Sie bei Hospizleitung Sabine Sudler unter 0941 89935501 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Anzeige
Nittenauer Impressionen vom Jura-Rad-Marathon
Missionskreuz restauriert

 

_____________________

Anzeige

Wer ist online?

Aktuell sind 2882 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok