2 Minuten Lesezeit (353 Worte)
Empfohlen 

Araber vertrauen auf Oberpfälzer Parkautomaten

393CAC50-E618-4FCD-A3BC-3CD063A03BCE Die Delegation überreicht ihr Gastgeschenk an Vater und Sohn, Wolfgang und Matthias Baumann .

​Luhe-Wildenau. Die Firma Automatentechnik Baumann (ATB) aus Luhe-Wildenau ist seit langem ein global player. Weltweit benutzen Stadtverwaltungen ihre Produkte, von den Europäern bis nach USA und Neuseeland. Marktführer ist ATB aber seit längerem in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Aus dem Emirat Schardscha kam in dieser Woche eine sechsköpfige Delegation von der kommunalen Verkehrsüberwachung zu Besuch zu ihrem Partner nach Luhe-Wildenau. 

Bislang sind etwa 7.000 Parkscheinautomaten in den VAE installiert. Nun geht eine neue Generation der Verkehrsüberwachungstechnik an den Start. „Unsere Partner aus Schardscha warten nicht, bis mit den bisherigen Geräten Probleme entstehen – sie setzen voll und ganz auf die jeweils neueste Technologie", sagt Dr. Matthias Baumann, Sohn des Firmengründers Wolfgang Baumann. 

Der Trick: man gibt sein Nummernschild bei den Parkscheinautomaten an, so wie es in der Oberpfalz zum Beispiel in Schwandorf oder Amberg ebenfalls möglich ist. Eine Innovation hierbei ist das große Touch-Display, welches gerade in den Wüstenstaaten härtesten Witterungsbedingungen standhalten muss. 

Als Zahlungsmethode steht der klassische Münzeinwurf zur Verfügung, genauso wie ein bezahltes „Park-Abo" über einen frei zu wählenden Zeitraum oder das Anlegen eines Kontos, von dem das Geld dann je nach Parkdauer abgezogen wird. In diesem Jahr sollen die ersten 150 Einheiten der neuen Parkscheinautomaten nach Schardscha geliefert werden. Neu ist ebenfalls ein so genanntes „Scan-Car", ein Auto, welches mit Kameras automatisch die Nummernschilder erfasst, den Park-Status abgleicht und gegebenenfalls einen Strafzettel erstellt.

Neben der geschäftlichen und technischen Seite freuten sich alle sechs Gäste ebenso wie die Firmenleitung von ATB, dass ihre Partnerschaft nun schon seit über zehn Jahren besteht und weiter anhält. Luft nach oben ist allemal, hat sich doch laut dem Chef der kommunalen Verkehrsüberwachung in Schardscha, Ali Ahmed Abu Ghazayain das Parkaufkommen in seiner Stadt seit 2014 von zwei Millionen Fahrzeugen auf mittlerweile über elf Millionen erhöht.
Für die Gäste aus den VAE standen bei ihrem Deutschlandbesuch noch Termine in München, Nürnberg und Berlin auf dem Programm.


Bild unten: 

Dr. Matthias Baumann von ATB zusammen mit dem Leiter der Verkehrsüberwachung in Schardscha, Ali Ahmed Abu Ghazayain und der stv. Geschäftsführer des Kundendienstes von Schardscha, Khalid Khalifa Al Suwaidi vor dem neuen Parkautomaten-


Anzeige
Sommerkonzert des Gospelensembles Deliverance
Mofa-Roller gerät in Brand