Anzeige
DSC_0663 Pfarrer Gschwendtner bei einer Trauung.

Ein Gedenken an den Pony- und Disco-Pfarrer

3 Minuten Lesezeit (689 Worte)
Empfohlen 

Steinberg am See. Vor 100 Jahren erblickte Michael Gschwendtner das Licht der Welt. Sein Wirken als Geistlicher, Bau- und Discopfarrer als auch als Fremdenverkehrsverein- und Ponyhof-Gründer nahm der Heimatkundliche Arbeitskreis zum Anlass, sein Leben bei einem Gedenkabend Revue passieren zu lassen.

Mit der Ponykutsche wurden Besucher durch den Ort gefahren.

Nicht nur das Straßenschild vor dem Museum, dem ehemaligen Pfarrhaus, erinnert an Pfarrer Gschwendtner, der Steinberg über drei Jahrzehnte hinweg geprägt hat und damit untrennbar mit der Geschichte des Ortes verbunden ist. Der Heimatkundliche Arbeitskreis (HAK) veranstaltete anlässlich seines Geburtstags vor 100 Jahren einen Gedenkabend im Pfarrheim. Museumsleiter Christian Scharf konnte neben den zahlreichen Besuchern auch Bürgermeister Harald Bemmerl und Pater Stephan begrüßen. Nach einer kurzen Einführung hielt HAK-Vorsitzender Jakob Scharf einen Vortrag mit Bilderschau, der sich sehr zeitaufwendig gestaltete, wie er betonte, denn Michael Gschwendtner hinterließ in seinem kirchlich wie weltlichen Leben zahlreiche Spuren.


Anzeige
Toni Zizler, Altbürgermeister Jakob Scharf und Hilde Ernst (v.l.) erzählten Anekdoten aus dem Leben des Pfarrers.

Geboren am 3. Dezember 1919 nahe Waldmünchen, aufgewachsen in einer großen Bauernfamilie, ging er nach dem Besuch des Gymnasiums 1931 seiner Berufung zum Priestertum entgegen. Nach dem Reichsarbeitsdienst zog er 1939 in den Krieg und kam erst 1948 aus russischer Gefangenschaft wieder frei. „Als anderer Mensch begann er 1950 in Regensburg Theologie zu studieren und wurde von Bischof Buchberger am 19. März 1953 zum Priester geweiht", erzählte Scharf. Nach zweijähriger Tätigkeit als Kaplan in Wackersdorf wurde ab März 1955 das Kuratbenefizium Steinberg mit Michael Gschwendtner besetzt. Zu seinen Lieblingsaktivitäten zählte das Bauen. 1956 begannen die Arbeiten für den Pfarrhof. Ende der 50er Jahre rief er eine Theatergruppe ins Leben, die weithin bekannt werden sollte. 1963 wurde Steinberg Pfarrei und Benefiziat Gschwendtner damit Pfarrer.


Großen Anklang fand die Vernissage am Museumssonntag.

1978 verdeutlichte der Seelsorger in einem Pfarrbrief zu seinem 25-jährigen Priesterjubiläum, dass nur die Gegenwart und die Zukunft zähle. „Damit wären wir gleich bei einem markanten Wesenszug, denn er hatte für das Alte nicht viel übrig. Damit erklärt sich auch der Abriss des Kirchenanbaues von 1921", betonte der Referent. Immer nach vorne schauen verbessern und erneuern war die Devise von Pfarrer Gschwendtner. „Er wollte ein Seelsorger sein, der sich nicht auf den Kirchenraum beschränkte", schrieb Gschwendtner einmal. Als in den 1960er Jahren Steinberg einen Aufschwung erlebte, hatte Michael Gschwendtner entscheidenden Anteil daran. Ein Ortsverschönerungsverein wurde unter seinem Vorsitz gegründet und schon 1965 wurde Steinberg zum schönsten Dorf gekürt.

Lea Scharf erzählte eine Geschichte über die Rasselbande.

Er war auch Motor und Gründer des DJK-Sportvereins und engagierte sich in vielen Vereinen. Im Mai 1969 wurde das erste Pony, der Max, gekauft und der sich stetig entwickelnde Ponyhof wurde zum Markenzeichen von Steinberg. 1971 ereignete sich die berühmt-berüchtigte Bierglasaffäre, die Jakob Scharf nicht verschweigen wollte. Im gleichen Jahr erfolgte die Grundsteinlegung für die neue Kirche, die am 22. Juli 1972 eingeweiht wurde. „Der Abriss des Kirchenanbaus von 1921 war die einzige Todsünde in Steinberg, die sich der Ortspfarrer leistete", konstatierte der Chronist. Bei seinem 25-jährigen Steinberg-Jubiläum konnte der Geistliche 1980 auf 2600 Gottesdienste, 574 Taufen, 228 Trauungen und 226 Beerdigungen verweisen. Der spätere Ehrenbürger hatte auch immer jede Menge Witze auf Lager, wobei besonders die Geschichten von der Rasselbande bei Kindern sehr beliebt waren.


Pfarrer Gschwendtner (links) war Motor und Gründer des DJK-Sportvereins.
Nach einer schweren Erkrankung verstarb Pfarrer Gschwendtner am 30. Juni 1985. In seinem letzten Pfarrbrief schrieb er, dass er ein ordentlicher Bürger von Steinberg sein wollte. „Heute kann man sagen: Ja er war es. Er war ein herausragender Bürger, dem Steinberg viel zu verdanken hat", betonte Jakob Scharf abschließend. Zeitzeugen, wie Hilde Ernst, Anton Zizler und Jakob Scharf erzählten einige Anekdoten aus dem Leben von Pfarrer Gschwendtner. Zwei Rasselbandgeschichten gab zudem Lea Scharf zum Besten. Dem „Macher seiner Zeit" ist auch eine Sonderausstellung im Museum gewidmet, die bis 31. Oktober jeden Sonntag zugänglich ist. Erinnerungen wurden wieder wach als am Sonntag nach dem Gottesdienst Pater Stephan die Original-Kutsche zum Museum lenkte, wo die Vernissage stattfand.
Museumsleiter Christian Scharf überreicht dem Ortsgeistlichen eine Sonderausgabe des Gmoabladl’s, das anlässlich des Todes von Pfarrer Gschwendtner aufgelegt wurde.
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

Region Schwandorf

26. Mai 2020
Seit Jahrzehnten gibt es einen Gutachterausschuss am Landratsamt, zu dessen Aufgaben es gehört, alle zwei Jahre die Bodenrichtwerte neu zu ermitteln. Aktuell gelten im Landkreis Schwandorf die Richtwerte zum 31.12.2018. Diese Bodenrichtwerte werden z...
26. Mai 2020
Türme wurden in der Geschichte aus den unterschiedlichsten Gründen errichtet, etwa zum Schutz vor Angreifern, um einen Überblick über die Umgebung zu haben oder um Gott näher zu kommen. Auch heute erfüllen sie noch jede Menge verschiedener Funktionen...
26. Mai 2020
Kreis Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf ist die 18. Person mit oder an Corona verstorben. Ein 66-jähriger Mann, der seit dem 13. Mai stationär behandelt wurde, verstarb am Dienstag im Krankenhaus....
26. Mai 2020
Teublitz. Am Montag, 25.05.2020, fuhr gegen 06.45 Uhr ein Lkw auf der A 93 in südliche Richtung. Nach der Anschlussstelle Teublitz verlor der Lkw eine Metallschiene, die auf der linken Fahrspur zum Liegen kam. Ein nachfolgend...
25. Mai 2020
Burglengenfeld. Am Samstagabend, 23. Mai 2020, brannte es in einem Wohnhaus in Burglengenfeld (wir berichteten). Ein 47-jähriger Mann kam dabei ums Leben. Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Amberg und ein Gutachter des Bayerischen Land...
25. Mai 2020
Kontaktpersonen werden künftig auch ohne Symptome getestet. Die behördlich bestätigten Zahlen belaufen sich nach einer heute vermeldeten Neu-Infektion auf derzeit 501 Corona-Fälle. Davon sind 416 wieder gesund, 17 sind mit oder an Corona verstorben.&...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. Mai 2020
Hohenburg. Bereits von weithin ist der Feuerschein am Montagabend, 22 Uhr, zu sehen. Am Marktplatz in Hohenburg im Landkreis Amberg-Sulzberg soll ein Dachstuhl brennen. Als die ersten Einsatzkräfte im Ortskern ankommen, schlagen die Flammen aber nich...
26. Mai 2020
Amberg-Sulzbach. Für ihren Einsatz im Kampf gegen das Coronavirus bedankten sich Landrat Richard Reisinger und Versorgungsarzt Dr. Michael Scherer bei den Heimärzten und Medizinern der Schwerpunktpraxen im Landkreis Amberg-Sulzbach. „Dank Ihrer Mithi...
22. Mai 2020
Illschwang. Am frühen Mittwochabend (20.05.2020) gegen 17.30 Uhr erlebten die beiden Insassen eines Pkw Renault Scenic eine unerwartete Überraschung, als sie mit ihrem Wagen auf dem Autobahnzubringer (Staatsstraße 2164) in Richtung Sulzbach-Rosenberg...
22. Mai 2020
Amberg. Unter dem Motto „Amberg näht" hatte die Stadt Amberg Stoffe und Nähutensilien zur Verfügung gestellt und über die Freiwilligenagentur Ehrenamtliche dazu aufgerufen, Nasen-Mund-Bedeckungen zu nähen. Ziel war es, in den Zeiten, in denen Masken ...
17. Mai 2020
Kreis Schwandorf / Kreis Amberg-Sulzbach. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist seit der letzten Nachricht vom Freitag im Kreis Schwandorf  21 auf 480 angestiegen, die Zahl der Corona-Todesfälle um eins auf 16. Verstorben ist eine 83-j...
15. Mai 2020
Amberg/Sulzbach-Rosenberg. Auf der Bundesstraße 85 zwischen Amberg und Sulzbach-Rosenberg trug sich am frühen Donnerstagabend (14.05.2020) ein Verkehrsgeschehen zu, das möglicherweise strafrechtliche Folgen nach sich zieht....

Für Sie ausgewählt