2 Minuten Lesezeit (454 Worte)

Großer Regionalmarkt bot einen perfekten Familientag

regionalmarkt_bild1 Bei der Eröffnung des großen Regionalmarkts: Landrätin Tanja Schweiger (Bildmitte) mit (v.l.) Elisabeth Sojer-Falter, Regionalentwicklung, stv. Kreisbäuerin Rosmarie Meßner, Bezirks- und Kreisbäuerin Rita Blümel, Kreisobmann Johann Mayer, DiözesanpräsesMonsignore Thomas Schmid und Pfarrer Klaus Weber. Foto: Beate Geier

Landkreis Regensburg. Die Initialzündung ist geglückt: Der Große Regionalmarkt, den der Landkreis Regensburg zusammen mit dem Kreisverband Regensburg des Bayerischen Bauernverbands (BBV) als Höhepunkt der diesjährigen Regionaltage auf die Beine stellte, erwies sich als wahrer Publikumsmagnet. 

„Ein herzliches Dankeschön an die vielen hundert Besucherinnen und Besucher, die damit zeigen, dass ihnen Nachhaltigkeit, fair produzierte Waren, gesunde Lebensmittel und die Unterstützung der regionalen Identität am Herzen liegen", so Landrätin Tanja Schweiger.


Anzeige

Die Landkreis-Chefin eröffnete den Markt unter dem Motto „Wer weiter denkt, kauft näher ein"– gemeinsam mit BBV-Kreisobmann Johann Mayer – am Sonntagvormittag auf dem Schotterparkplatz des Landratsamtes bei bestem Herbstwetter. Den Erntesegen erteilen anschließend DiözesanpräsesMonsignore Thomas Schmid und Pfarrer Klaus Weber. Rund 50 Aussteller präsentierten an diesem Tag ihre Waren, darunter Bio Fleisch- und Wurstwaren, Fisch, Käse und andere Milchprodukte, Baierwein, Biere, Säfte und Edelbrände, Eier, Nudeln, Obst und Gemüse, Holzofenbrot und Schmalzgebäck, Reiberdatschi mit Kraut und andere Köstlichkeiten. Eine Neuheit hatte der Landschaftspflegeverband dabei: den Juradistl-Honig, der die Produktfamilie ausJuradistl-Lamm, Juradistl-Weiderind und Juradistl-Apfelschorle erweitert und gleich guten Absatz fand.

Der Große Regionalmarkt wartete mit einem bunten und musikalischen Rahmenprogramm auf.Im Bild die Jagdhornbläser des Bezirksjagdverbandes Regensburg.Foto: Beate Geier

Auch an den Ständen mit Informationen zu aktuellen Themen wie Ressourcenschonung, Wertschätzung von Lebensmitteln, Bodengesundheit, Biodiversität oder der heimischen Wald- und Tierlandschaft herrschte reger Betrieb. Das Sachgebiet Wirtschaftsförderung des Landkreises Regensburg stellte E-Autos zum Testen bereit. VHS, Energieagentur, AOK, das Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten, das Umweltamt der Stadt Regensburg, die Regensburger Tafel e.V., der Landesbund für Vogelschutz, der Bayerische Bauernverband und viele weitere nutzten die Gelegenheit, mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogrammmit Kindermalen, Wasserexperimenten, Bau eines Insektenhotels und Mikroskopieren von Insekten, Schnitzen von Essbesteck sowie Basteln eines Zauberstabes oder eines Duftheuballs machte den Markt zum idealen Ziel für einen Familienausflug. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Jagdhornbläser des Bezirksjagdverbandes Regensburg und die Wiesenter Hundsbuam.

„Immer mehr Menschen machen sich Gedanken, wo ihre Lebensmittel herkommen und wie sie erzeugt werden", erklärt Elisabeth Sojer-Falter den Erfolg des Regionalmarktes. Die Leiterin der Regionalentwicklung im Landkreis Regensburg ist davon überzeugt, dass sich das Konzept der Direktvermarktung, ohne lange Transportwege und Qualitätsverluste, auch in Zukunft behaupten wird.

Mickisch-Musikfestspiele - Klangerlebnis in Schwan...
Aus der Ferne in die Heimat: Der neue Leiter des B...