2 Minuten Lesezeit (324 Worte)
Empfohlen 

Es gibt wieder Gas an der GLOBUS-Tankstelle in Schwandorf

091019-Gas-Globus-1 GLOBUS-Geschäftsführer Reiner Debernitz, Oberbürgermeister Andreas Feller, E.ON Gas Mobil Geschäftsführer Dr. Olaf Rumberg, stv. Landrat Jakob Scharf, MdB Karl Holmeier; Fotos von Fabian Borkner

Bis Anfang des Jahres konnte man bei GLOBUS Schwandorf Erdgas tanken. Dann legte ein schwerer technischer Defekt die Station still, und der Betreiber E.ON Gas Mobil stellte den Betrieb daraufhin gänzlich ein.

Nach langen und intensiven Gesprächen seitens der Stadt Schwandorf mit Oberbürgermeister Andreas Feller, MdB Karl Holmeier vom Verkehrsausschuss zusammen mit GLOBUS-Geschäftsführer Reiner Debernitz und dem Geschäftsführer der E.ON Gas Mobil, Dr. Olaf Rumberg, konnte man nun am Mittwochvormittag den Startschuss für die erneute Bereitstellung einer Gasstation an der Tankstelle am Brunnfeld geben. Der Anschluss selbst erfolgte über die Bayernwerk Netz.
Holmeier sprach von einer „Antriebswende" und einer „Erdgasoffensive". Rumberg, eigens aus Essen nach Schwandorf gereist, pflichtete ihm bei und schilderte den Antrieb mit CNG (compressed natural gas = komprimiertes natürliches Gas) durch die Verwendung von Biogas als Möglichkeit zum „sofortigen und kostenneutralen Umstieg auf nachhaltige Mobilität". Es gebe nahezu keine Luftschadstoffemissionen, und auch der CO2-Ausstoß reduziere sich beträchtlich, hieß es weiter. Lange sei der politische Wille zum Gas nicht klar erkennbar gewesen, fügte Rumberg hinzu. „Aber in Schwandorf kann man sehen, wie es funktionieren kann, wenn es gewünscht wird", so der Geschäftsführer weiter.


Anzeige

Der Oberbürgermeister hob hervor, wie viele Menschen ihn auf fehlende Gas-Tankstellen angesprochen hätten und freute sich nach langer Vorarbeit über die Neueröffnung sehr. Karl Holmeier betonte, dass es zu der Kooperation ohne den Einsatz seitens der Stadt Schwandorf nicht gekommen wäre. Für die Zukunft führte Holmeier die ebenfalls am Mittwoch in Berlin erfolgte Ausarbeitung der Beschlüsse des Klimakabinetts an. Er sah weiterhin die Notwendigkeit von Verbrennungsmotoren und nannte einen künftigen Elektroanteil von 20% am Gesamtverkehr realistisch.
E.ON Gas Mobil hofft nun auf entsprechende Auslastung der Gastankstelle. „Wir können nur ein Angebot schaffen und müssen dann sehen, wie es angenommen wird", sagte Olaf Rumberg. Bei der Einweihung selbst konnte man sich über mangelnde Nachfrage nicht beschweren, weil die Firma Viessmann mit ihrer Firmenflotte von Gasautos gleich die ersten Betankungen vornahm.

Reges Interesse an der neuen Gastankstelle
Jugendliche der FF Mainsbauern legten Prüfung ab
Grüne Hausnummer für umweltfreundliches Bauen