Anzeige
PM_110_Kulturpreis_Bayern_Martin-Schoell_OTH_Regensburg Preisträger Martin Schöll (mitte) mit Bayernwerk-Vorstandsvorsitzendem Reimund Gotzel (rechts) und dem Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler; Foto: Bayernwerk AG

Martin Schöll erhält Kulturpreis Bayern als bester Absolvent der OTH Regensburg

3 Minuten Lesezeit (563 Worte)
Empfohlen 

Die Bayernwerk AG zeichnet besten Absolventen der Technischen Hochschule Regensburg aus – 32 weitere Wissenschaftler geehrt

Regensburg. Martin Schöll hat den Kulturpreis Bayern des Bayernwerks für seine Masterarbeit im Studiengang Logistik erhalten. Der Mainburger ist einer von 33 Absolventen staatlicher bayerischer Hochschulen und Universitäten, die am Donnerstagabend im Münchener Brauhaus am Nockherberg mit der Bronzestatue „Gedankenblitz" geehrt worden sind. 

Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert. Überreicht wurde er von Reimund Gotzel, Vorstandsvorsitzender der Bayernwerk AG, und Staatsminister Bernd Sibler. Mit dem Kulturpreis Bayern hat das Bayernwerk gemeinsam mit dem Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst nun schon zum 15. Mal herausragende Leistungen in Kunst und Wissenschaft ausgezeichnet: 

Den Preis erhalten die 33 besten Absolventen staatlicher bayerischer Hochschulen, fünf Kulturschaffende und ein Sonderpreisträger. „All unsere Preisträger gestalten die Kultur, Wissenschaft und Kunst Bayerns aktiv mit und setzen Impulse für unsere Zukunft. Der Kulturpreis Bayern ist ein Zeichen der Würdigung und des Dankes dafür", erklärte Reimund Gotzel. Die Arbeiten der Absolventen und Doktoranden kommen aus unterschiedlichen Fachbereichen. Sie bilden ein großes Spektrum gesellschaftlich relevanter Themen ab.


Anzeige

Künstliche Intelligenz als Prozessoptimierer Die Digitalisierung – die häufig auch als vierte industrielle Revolution bezeichnet wird – ist eine der größten Herausforderungen der heutigen Zeit. Prozesse in Unternehmen zu digitalisieren und durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz weiter zu optimieren wird immer wichtiger, um wettbewerbsfähig zu bleiben. 

Martin Schöll beschäftigt sich in seiner Masterarbeit mit dem „Machine Learning". Diese spezielle Form der künstlichen Intelligenz kann helfen, große, ungenützte Datenmengen in Unternehmen zu erfassen und zur Optimierung von Prozessen zu nutzen – also etwa Aufwand- und Ausfallzeiten zu reduzieren oder die Flexibilität bestimmter Vorgänge zu erhöhen. In Zusammenarbeit mit der BMW Group hat er in seiner Arbeit eine Methode ausgewählt und weiterentwickelt, um künftig Machine Learning im Bereich Frontend über die gesamte Wertschöpfungskette des Regensburger Werkes in Verbindung mit einem Lieferanten einsetzen zu können. 

Martin Schöll wählt die Wertstromanalyse 4.0 aus, modifizierte diese, um den Informationsfluss in Verbindung mit dem Materialfluss darzustellen und leitete Optimierungspotentiale im Hinblick auf „Machine Learning" ab. In Form von überwachtem maschinellem Lernen kann sie nun bei BMW in einem Teilprozess im Rahmen eines Pilotprojektes erprobt werden. Diese Analysemethode lässt sich nicht nur bei Fertigungsprozessen, sondern auch bei administrativen Tätigkeiten einsetzen. Der 28-Jährige stammt aus Mainburg und arbeitet bei der AUDI AG in Ingolstadt als Logistikplaner.

Kulturpreis Bayern Neben den 33 besten Absolventen wurden folgende fünf Kunstpreisträger ausgezeichnet: das Musikerduo Coconami, der Bildhauer Sebastian Kuhn, die Schauspielerin Juliane Köhler, die Dellnhauser Musikanten und der Kabarettist Django Asül. Den Sonderpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst erhielt der Schauspieler und Kabarettist Ottfried Fischer. 

Überreicht wurde der Preis von Staatsminister Bernd Sibler. Die fünf Preisträger in der Sparte Kunst werden von einer Fachjury ausgewählt. Außerdem verleiht das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Kulturpreises Bayern einen Sonderpreis. Die 33 Preisträger der bayerischen Hochschulen und Universitäten werden von ihrer jeweiligen Hochschule benannt. 

Der Kulturpreis Bayern ist in der Sparte Kunst mit je 5.000 Euro dotiert, in der Sparte Hochschulen mit je 2.000 Euro. Alle Preisträger erhalten die vom Schwandorfer Bildhauer Peter Mayer geschaffene Bronzeplastik „Gedankenblitz". 

Den Kulturpreis Bayern verleiht das Bayernwerk in Partnerschaft mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst seit 2005. Er geht auf den Kulturpreis Ostbayern zurück, der erstmals im Jahr 1959 verliehen wurde. In der Tradition der Unternehmensgeschichte des Bayernwerks erfolgt die Würdigung kultureller und wissenschaftlicher Leistungen ununterbrochen seit 60 Jahren. 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://regental-kurier.de/

Region Schwandorf

02. Juli 2020
Neunburg. Am Mittwoch, den 01.07.2020, gegen 06:30 Uhr stellte eine 14-jährige Schülerin aus Neunburg ihr Fahrrad versperrt am Abstellplatz beim Edeka Markt ab. Als sie um 13:30 Uhr zurückkehrte, stelle sie fest, dass es entwendet worden war. ...
01. Juli 2020
Schwandorf. Aufgrund der aktuellen Anordnungen der Bayerischen Staatsregierung passt das Krankenhaus St. Barbara in Schwandorf die Besucheregeln im Interesse der Patienten erneut an: Ab Donnerstag, 2. Juli, wird die Besuchszeit pro Pat...
01. Juli 2020
Während die Bundeswehr ihre Übungen aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt hat, hält die US Armee das Übungsgeschehen aufrecht. Zwei große Übungen sind beim Landratsamt angezeigt. ...
01. Juli 2020
Beim Gewinnspiel der Firma GR Guitars GmbH aus Berching hat es für den Hauptgewinn für das Johanniter-Kinderhaus „Welt-Entdecker" in Schwandorf leider nicht gereicht. Das Unternehmen entschied sich dennoch, der Kindereinrichtung Musikinstrumente zu s...
01. Juli 2020
Nittenau/Sulzmühl. Am 30.06.2020 gegen 10.15 Uhr bemerkten Arbeiter einer Hühnerfarm ein Feuer auf einer Seite der Stallungen. Dieses hatte sich über die Seitenwand bereits bis zum Dachträger vorgearbeitet. ...
30. Juni 2020
Schwandorf. Beim Personal der Großen Kreisstadt Schwandorf sind in diesen Tagen mehrere Ären zu Ende gegangen. Nach der Verabschiedung des Felsenkellerbeauftragten Werner Robold und des VHS-Geschäftsführers Erhard Sailer geht zum Juli nun a...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Juli 2020
Ebermannsdorf/Kümmersbruck: Ein entlaufener Chihuahua sorgte am Montagabend für Aufregung. Bereits zwei Mitteilungen über den Hund gingen bei der Polizei ein, da er in Lengenfeld immer wieder auf der Vilstalstraße umherlief und beinahe überfahren wor...
30. Juni 2020
Sulzbach-Rosenberg: Die Anwohnerin eines Hauses am Luitpoldplatz rief am Dienstagvormittag besorgt bei der Polizei an und bat diese um Hilfe, da es sich ein fremder Schäferhund vor ihrer Haustüre bequem gemacht hatte und keine Anstalten machte, jeman...
29. Juni 2020

Statt sportlich mit dem Auto seine Runden zu drehen ist für Manche nun konventioneller Sport per pedes angesagt. 

29. Juni 2020
Schwandorf. Im Schwandorfer Ortsteil Büchelkühn wurden am Montag gegen Mittag zwei Personen in einem Einfamilienhaus tot aufgefunden. Die umfangreichen und internationalen Fahndungsmaßnahmen der Kriminalpolizeiinspektion Amberg (Ermittlungsgrupp...
28. Juni 2020

Amberg. Gleich mehrere Anrufer teilten am Freitag, gegen 20 Uhr mit, dass im Bereich der Bayreuther Straße in Emu herumläuft.

23. Juni 2020
Schnaittenbach. Da ging die Unkrautentfernung aber mal gründlich schief! Einen Gasbrenner setzte ein 61-Jähriger ein, um das Unkraut auf seiner gepflasterten Hoffläche zu entfernen und brannte es gründlich ab. Nach vollendeter Arbeit zog er sich in s...

Für Sie ausgewählt