2 Minuten Lesezeit (305 Worte)
Empfohlen 

Lotsin im Freilandmuseum geht von Bord

15F209D1-B270-49BE-8981-E47FEB19B200 Stabwechsel im Oberpfälzer Freilandmuseum: Bezirkstagspräsident Franz Löffler (g.li.) mit der in den Ruhestand verabschiedeten Dr. Birgit Angerer und dem neuen Museumsleiter Tobias Hammerl. (Bild: Karcher)

​Neusath/Nabburg. Vor 18 Jahren hat die gebürtige Hamburgerin Dr. Birgit Angerer ihre Arbeit mit einer Mutterschaftsvertretung für ein Jahr im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen begonnen. Am Donnrstag, 9. Januar 2020, würdigte Bezirkstagspräsident Franz Löffler in einem Festakt mit zahlreichen Gästen aus dem Kulturleben der Oberpfalz und der Museumslandschaft ganz Bayerns das Lebenswerk der promovierten Volkskundlerin und Archäologin. "Bezirkstagspräsident Franz Löffler würdigte in einem Festakt das Lebenswerk der Leiterin des Oberpfälzer Freilandmuseins. Auch stellte er Nachfolger Tobias Hammerl vor.

„Als Hüterin des Oberpfälzer Kulturerbes haben Sie 12 Jahre als Leiterin dem Museum eine wirklich besondere Qualität gegeben", sagte Löffler. Mit Leidenschaft und Kreativität habe sie die Museumspädagogik neben der wissenschaftlichen Ausrichtung zum zweiten Standbein des Museums gemacht. Dieser Einsatz hat reiche Früchte getragen: 2007 wurde das Museum von umweltbildung.bayern als besonderer Bildungsort anerkannt, im Juni 2018 folgte das Qualitätsprädikat „Umweltstation" des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz. Löffler betonte auch die Arbeit Angerers als „Menschenfischerin", die mit zahlreichen Partnern Projekte und Publikationen realisiert hat, wie etwa eine Museumspädagogik-Ausbildung, die Weltwasserwoche und die Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Historische Bauforschung der OTH Regensburg.



Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige

Der "Altneihauser Feierwehr"-Kommandant Norbert Neugirg brachte in seinem pointierten Vortrag die Lebensleistung Angerers in einem „Museum, in dem Weiber herrschen" auf den Punkt: „Für Neusath-Perschen gilt: Die Frau hat ihre Mission erfüllt". Und Herbert May, Leiter des Fränkischen Freilandmuseums in Bad Windsheim, hob den Einsatz der Geehrten in der Interessengemeinschaft Bauernhaus für den Erhalt und Verbleib historischer Bauernhäuser an ihrem ursprünglichen Standort hervor.

Der von Bezirkstagspräsident Franz Löffler als neuer Museumsleiter vorgestellte Tobias Hammerl verband als Dirigent des Mitarbeiterchors mit einem plattdeutschen Lied zu Ehren des Nordlichts Angerer Vergangenheit und Zukunft des Museums. Und die in den Ruhestand verabschiedete Leiterin gab in ihren Dankesworten den Gästen noch den Wunsch "nach mehr Stolz" auf das Freilandmuseum mit auf den Weg, denn „diese Eigenschaft geht den Oberpfälzern oftmals ab".

VIDEO: BMW Regensburg: Mit Plug In-Hybriden, Verbr...
Grundschüler begeisterten sich für Technik