2 Minuten Lesezeit (307 Worte)
Empfohlen 

Kompetenzzentrum für digitale Gebäudetechnik entsteht

B2C27FAB-46F9-4296-861D-B30A2FAA4963 Ministerilaldirigent Gert Bruckner (Mitte) überreichte dem Handwerkskammer-Präsidenten Georg Haber (links) und Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (rechts) den Förderbescheid des bayerischen Wirtschaftsministeriums für den Bau des neuen Zentrums für digitale Gebäudetechnik in Schwandorf-Charlottenhof.

Schwandorf. Im Bildungszentrum Schwandorf-Charlottenhof entsteht ein Kompetenzzentrum für digitale Gebäudetechnik mit Werkstätten, Lehrsälen und einem Labor. Dort können sich ab Oktober 2021 Vertreter des Handwerks das „Know-how" für eine digitale Vernetzung der Wohn- und Lebensbereiche holen. Die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz investiert 5,9 Millionen Euro in das innovative Projekt.


HWK-Präsident Georg Haber gab am Donnerstag, 23.1.2020, den Startschuss für eine Maßnahme, die der Bund mit 3,5 und der Freistaat Bayern mit 1,8 Millionen Euro fördern. Den Rest von 600.000 Euro steuert die Handwerkskammer als Träger der Bildungseinrichtung bei. Stellvertretender Hauptgeschäftsführer Hans Schmidt und Einrichtungsleiter Uli Götz nahmen die Teilnehmer mit auf einen virtuellen Rundgang durch die Räume und Werkstätten, die vor allem Handwerkern in der Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Elektrotechnik neue Betätigungsfelder eröffnen. Stichwort „Smart Home", „Smart Living" und „Ambient Assisted Living".


Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige

„Wir wollen unsere Handwerker vertraut machen mit der intelligenten Gebäudetechnik und ihnen die Möglichkeiten geben, neue Entwicklungen frühzeitig zu erproben", nannte Präsident Georg Haber als Ziel des Projekts. Ministerialdirigent Gert Bruckner überreichte den Förderbescheid des bayerischen Wirtschaftsministeriums und betonte: „Wir wollen den technischen Fortschritt im Handwerk unterstützen und in neue Produkte, Verfahren und Technologien investieren".

Regierungspräsident Axel Bartelt nennt das Handwerk das Rückgrat der bayerischen Wirtschaft und zeigt sich überzeugt: „Die Betriebe werden sich den Herausforderungen der digitalen Zukunft stellen". Er rät jedem mittelständischen Unternehmen zu einer „eigenen digitalen Strategie". Dazu werde das neue Kompetenzzentrum Hilfestellung leisten, so der Regierungspräsident.

Auch wenn das neue Zentrum erst im Oktober 2021 fertig sein werde, biete die Handwerkskammer bereits jetzt Weiterbildungskurse für „intelligente Gebäudetechnik" und IT-Sicherheit an, betonte Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger. Das Bildungszentrum Schwandorf-Charlottenhof verstehe sich als Impuls- und Ideengeber und soll sich mittel- und langfristig zum digitalen Wissenszentrum für die ostbayerische Handwerkerregion entwickeln. Der Hauptgeschäftsführer kündigte eine Vernetzung mit den zehn weiteren Bildungszentren der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz an und sagte: „Wir möchten Vorreiter sein für die digitale Handwerkerausbildung". 

Autoreifen in der Natur - Unrat oder Diebesgut?
Callcenter-Betrug scheitert