1 Minuten Lesezeit (207 Worte)

Oberpfalz: Leichter Anstieg der Verstöße

house-4952681_1280

Regensburg/Schwandorf. Seit Samstag gilt in Bayern die vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie. In der Oberpfalz ist ein leichter Anstieg der Verstöße zu verzeichnen.


Im Zeitraum von 23.03.2020, 06.00 Uhr, bis 24.03.2020, 06.00 Uhr, stellten die Beamtinnen und Beamten 74 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung fest. Dies stellt einen leichten Anstieg zum Vortag (54) dar. Die Polizei Oberpfalz kontrolliert weiterhin konsequent die Einhaltung der Regeln, denn jeder einzelne Verstoß ist einer zu viel.

Insgesamt wurden durch die Einsatzkräfte in den letzten 24 Stunden etwa 1400 Kontrollen durchgeführt. Es wurden über 600 Ladengeschäfte und Einrichtungen überprüft. In zwei Fällen kam es zu Beanstandungen. Beispielsweise war in Amberg ein Geschäft geöffnet, welches Tabak und ähnliches zum Verkauf angeboten hatte. Im Bereich der Gastronomie wurde bei 372 kontrollierten Betrieben kein einziger Verstoß gegen die Allgemeinverfügung festgestellt.

Vereinzelt hatten sich Personengruppen in der Öffentlichkeit oder in Privatwohnungen aufgehalten, die entweder keinen triftigen Grund hatten oder beispielsweise nicht verwandt bzw. im gleichen Haus wohnend waren. Die Betroffenen wurden jeweils belehrt und angezeigt.

Die Polizei Oberpfalz weist noch einmal auf die intensiven Kontrollen zur Einhaltung der vorläufigen Ausgangsbeschränkung hin; Zuwiderhandlungen werden hart bestraft! Zudem appelliert sie noch einmal an alle Bürgerinnen und Bürger, trotz des schönen Wetters vernünftig zu sein und zu Hause zu bleiben.


Anzeige (Kreis Regensburg)

Anzeige
Drama mit tödlichem Ausgang
Aufwertung für Schwandorfer Stadtpark