2 Minuten Lesezeit (383 Worte)

Gezwungener Schulwechsel - Jetzt melden sich die Kinder zu Wort !!!

Gezwungener Schulwechsel - Jetzt melden sich die Kinder zu Wort !!!
Wir betroffenen Kinder waren ganz erschrocken, über die Entscheidung, uns ab September nach Schmidgaden auszulagern.

Geschlossen wollen wir in Schwarzenfeld weiterhin die Schule besuchen, denn all unsere Freunde, die wir haben, gehen hier zur Schule.

Unsere Lehrer hier in Schwarzenfeld haben uns gelehrt: Kinder haben das Recht „NEIN“ zu sagen! Warum soll also über unsere Köpfe hinweg eine solche Entscheidung gefällt werden, und wir haben nicht mal die Möglichkeit uns zu wehren? Weil wir Kinder sind???

Es heißt doch immer, Kinder sind unsere Zukunft und die Wähler von morgen.

Wenn wir mit Bussen oder Zügen in die Schule fahren wollten, dann wären wir bestimmt nach der 4. Klasse auf eine andere Schule gewechselt. Das wäre unsere freie Entscheidung gewesen. Aber so ist es ein gezwungener Schulwechsel und wir müssten mit einem Bus fahren. Mit einem Bus, den es noch gar nicht gibt.

Viele unserer Freunde sind wegen dem guten Angebot an diese Schule nach Schwarzenfeld gezogen. Soll es denen auch so ergehen?

Alle Kinder und Eltern sind der Meinung: Wir wohnen hier in Schwarzenfeld, und wenn es schon eine gute Schule vor Ort gibt, wieso sollen wir dann wo anders hin? 

Wie viel soll denn unsere Kinderseele noch aushalten? Wann hätten wir denn den Beschluss erfahren sollen? Wahrscheinlich kurz vor den Sommerferien, oder?

Kinder sollen sich doch in diesen Ferien erholen, und wir freuen uns das ganze Jahr schon darauf. Doch das war ein Stich ins Herz für uns! Was für Sommerferien sollten das denn werden, wenn wir erfahren, dass wir hier nicht erwünscht sind. 

Unsere Eltern kämpfen für unser Recht. Es hat uns sehr gefreut, als wir hörten, wie viele Schwarzenfelder Bürger unterschieben haben und die gleiche Meinung mit uns teilen.

Nicht zu vergessen unser Marktrat, der einstimmig hinter uns Kindern steht. Das zeigt doch, dass unser Wohl denen am Herzen liegt und es nicht egal ist, was mit uns passiert.

Einstimmig sind wir der Meinung: Wir wollen NICHT hin und her geschoben werden, wie es grad so passt!!!

Zum Schluss wollen wir nochmal an die Vernunft appellieren, dass man mit uns Kindern nicht alles machen kann, denn wir sind genauso Bürger dieser Gemeinde und haben das Recht, uns zu äußern.

Kampflos werden wir unseren Platz an der Schwarzenfelder Schule NICHT räumen!!!!!!

Nochmal großen Dank an den Marktrat, Förderverein und allen Bürgern, die zu uns halten !!!

„Kultur in alten Mauern 2016“: Ein Hauch von Itali...
Aufruf: ehrlicher Finder einer Geldbörse gesucht