Anzeige
PM_22_Face_Shields_OTH_Regensburg_Bild_1-1 : Labor-Mitarbeiter Dennis Meisner gab den Anstoß für das Projekt. Bild: (c) OTH Regensburg / David Kandler

OTH Regensburg fertigt Gesichtsschutz aus dem 3D-Drucker

2 Minuten Lesezeit (341 Worte)

​ Hochschule unterstützt medizinisches Personal des Universitätsklinikums Regensburg.

Im Zuge der Corona-Epidemie unterstützt die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) am TC Parsberg-Lupburg medizinisches Personal mit Schutzausrüstung aus dem 3D-Drucker. In den nächsten Tagen werden hunderte sogenannter Face Shields für das Universitätsklinikum Regensburg angefertigt. „Wir freuen uns, mit unserem Know-How und der technischen Ausrüstung zur Bewältigung der Corona-Pandemie beitragen zu können", sagte OTH-Präsident Prof. Dr. Baier. „Inmitten der Krise wird auch an diesem Projekt einmal mehr deutlich, dass wir als anwendungsorientierte Hochschule mit einer stark interdisziplinären Ausrichtung schnell und effektiv praxisrelevante Lösungen liefern können."

Angefertigt wird der Gesichtsschutz von Mitarbeitern des Labors Lasermaterialbearbeitung unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Stefan Hierl am TC Parsberg-Lupburg. „Auf die ersten 50 Muster, die wir Ende vergangener Woche ausgeliefert haben, haben wir vom Universitätsklinikum Regensburg sehr positives Feedback erhalten", sagte Professor Hierl. „Daher stellen wir noch diese Woche weitere 100 Stück zur Verfügung und kommende Woche weitere 250." Aktuell liegt der Bedarf des Klinikums bei rund 250 Stück pro Woche, dieser könnte aber auch noch steigen.

Produziert wird die Schutzausrüstung von Professor Hierls Mitarbeitern: Dennis Meisner, der den Anstoß für das Projekt gab, David Kandler und Timm Traspel. Als Vorlage nutzten sie Druckdaten des tschechischen 3D-Drucker-Herstellers Prusa. Dieser hatte seine Community zur Herstellung der Face Shields aufgerufen. Die Halterungen fertigt das Team am Technologie Campus in Parsberg, wo sich das Labor Lasermaterialbearbeitung befindet, sowie in der TechBase an. Dort stellt das Start-Up Gramm nachts zusätzlich ihre Drucker zur Verfügung.

Mit der Firma Gramm arbeitet die OTH Regensburg auch bei der Herstellung von Atemschutzmasken aus dem 3D-Drucker zusammen. Diese werden bei Gramm tagsüber produziert und verkauft. Für jedes vom Unternehmen veräußerte Exemplar druckt auch die OTH Regensburg eine Atemschutzmaske und spendet sie an eine Regensburger Klinik.


Anzeige
Ein 3D-Drucker fertigt die Halterung für die Face Shields. Bild: (c) OTH Regensburg / Dennis Meisner
Labor-Mitarbeiter David Kandler beim Zusammenbau der fertigen Face Shields. Bild: (c) OTH Regensburg / Dennis Meisner
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

Region Schwandorf

25. Mai 2020
Burglengenfeld. Am Samstagabend, 23. Mai 2020, brannte es in einem Wohnhaus in Burglengenfeld (wir berichteten). Ein 47-jähriger Mann kam dabei ums Leben. Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Amberg und ein Gutachter des Bayerischen Land...
25. Mai 2020
Kontaktpersonen werden künftig auch ohne Symptome getestet. Die behördlich bestätigten Zahlen belaufen sich nach einer heute vermeldeten Neu-Infektion auf derzeit 501 Corona-Fälle. Davon sind 416 wieder gesund, 17 sind mit oder an Corona verstorben.&...
25. Mai 2020
Die Gemeinde Steinberg am See hat einen weiteren Teilabschnitt der Knappenseestraße mit einer neuen Oberdecke herstellen lassen. Anfang Mai wurde das Teilstück für den Verkehr freigegeben....
25. Mai 2020
Seit 1991 ist der Jugendtreff Schwandorf eine feste Institution für die Schwandorfer Jugend und richtet sich mit seinem breitgefächerten Angebot an alle Kinder und Jugendlichen von 8 bis 26 Jahren. ...
25. Mai 2020
Mit Abschluss der Asphaltierungsarbeiten konnte im Ortsteil Pirkensee eine der letzten eigenen Erschließungsmaßnahmen der Stadt Maxhütte-Haidhof im Bereich Trinkwasser und Abwasserbeseitigung fertiggestellt werden....
24. Mai 2020
Kreis Schwandorf. Trauriges Jubiläum: Im Kreis Schwandorf zählen die Behörden inzwischen die 500. bestätigte Corona-Infektion.
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. Mai 2020
Hohenburg. Bereits von weithin ist der Feuerschein am Montagabend, 22 Uhr, zu sehen. Am Marktplatz in Hohenburg im Landkreis Amberg-Sulzberg soll ein Dachstuhl brennen. Als die ersten Einsatzkräfte im Ortskern ankommen, schlagen die Flammen aber nich...
26. Mai 2020
Amberg-Sulzbach. Für ihren Einsatz im Kampf gegen das Coronavirus bedankten sich Landrat Richard Reisinger und Versorgungsarzt Dr. Michael Scherer bei den Heimärzten und Medizinern der Schwerpunktpraxen im Landkreis Amberg-Sulzbach. „Dank Ihrer Mithi...
22. Mai 2020
Illschwang. Am frühen Mittwochabend (20.05.2020) gegen 17.30 Uhr erlebten die beiden Insassen eines Pkw Renault Scenic eine unerwartete Überraschung, als sie mit ihrem Wagen auf dem Autobahnzubringer (Staatsstraße 2164) in Richtung Sulzbach-Rosenberg...
22. Mai 2020
Amberg. Unter dem Motto „Amberg näht" hatte die Stadt Amberg Stoffe und Nähutensilien zur Verfügung gestellt und über die Freiwilligenagentur Ehrenamtliche dazu aufgerufen, Nasen-Mund-Bedeckungen zu nähen. Ziel war es, in den Zeiten, in denen Masken ...
17. Mai 2020
Kreis Schwandorf / Kreis Amberg-Sulzbach. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist seit der letzten Nachricht vom Freitag im Kreis Schwandorf  21 auf 480 angestiegen, die Zahl der Corona-Todesfälle um eins auf 16. Verstorben ist eine 83-j...
15. Mai 2020
Amberg/Sulzbach-Rosenberg. Auf der Bundesstraße 85 zwischen Amberg und Sulzbach-Rosenberg trug sich am frühen Donnerstagabend (14.05.2020) ein Verkehrsgeschehen zu, das möglicherweise strafrechtliche Folgen nach sich zieht....

Für Sie ausgewählt