Anzeige
Maxhtte-Haidhof-setzt-als-Helfer-auf-Meisen-2.jp_ Die Nistkästen werden im Beisein von Erstem Bürgermeister Rudolf Seidl (rechts) und Bauhofleiter Thomas Heider an Bäumen unter anderem im Stadtpark von den beiden Bauhofmitarbeitern Uli Pretzl und Christian ihring angebracht. Fotos: Anita Alt, Stadt Maxhütte-Haidhof

Maxhütte-Haidhof hofft auf Meisen als Verbündete

2 Minuten Lesezeit (315 Worte)
Empfohlen 

Maxhütte-Haidhof. Nach einem Vorbild in den Niederlanden setzt man nun in Maxhütte-Haidhof auf Blau- und Kohlmeisen, die auf natürliche Weise gegen den Eichenprozessionsspinner im Stadtgebiet vorgehen sollen.


Während viele Kommunen auf Absaugung der Nester und Giftspritzen setzen, lassen sich nun die Arbeiterinnen und Arbeiter vom Maxhütter Bauhof ganz einfach helfen, um die Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners einzudämmen.

Erster Bürgermeister Rudolf Seidl hat dafür in der Schreinerei am Bauhof 48 Nistkästen für Meisen und Rotkehlchen bauen lassen, damit die Vögel eine gute und sichere Nestbaumöglichkeit vorfinden.

Wie bereits vor einigen Jahren erforscht wurde, fressen diese Vögel die jungen Eichenprozessionsspinner-Raupen, die im frühen Entwicklungsstadium noch keine so giftigen Haare aufweisen. Im Jahr 2017 wurde in den Niederlanden jedoch zum ersten Mal festgestellt, dass Kohlmeisen nicht nur die jungen Raupen fressen, sondern auch die bereits älteren Raupen mit Brandhaaren. Die Kohlmeisen haben also scheinbar eine Möglichkeit gefunden, wie sie die Brandhaare vor dem Fressen entfernen können. Ein guter Grund, Meisen zu unterstützen und sie bei der natürlichen Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners aktiv mit einzubeziehen.

„Die Raupen des Eichenprozessionsspinner verursachen nicht nur teilweise schwere Schäden an Bäumen, sondern tragen vor allem durch ihre giftigen Härchen und die in den letzten Jahren immer größer werdenden Populationen zu einer erheblichen Gesundheitsgefährdung unserer Bevölkerung bei. Dagegen müssen wir etwas tun. Wenn es naturschonender ist, umso besser", so Bürgermeister Rudolf Seidl im Gespräch und dankte Schreiner Uli Pretzl und Klaus Weiß (nicht im Bild) sowie Elektriker Andreas Meier für die Herstellung der 48 Nistkästen.

„Sicherlich werden wir aber auch dieses Jahr auf das Absaugen der Raupennester Jahr nicht ganz verzichten können, aber ein kleiner Baustein für den Naturschutz ist es allemal", so Bürgermeister Seidl.

Die Nistkästen werden nun an Stellen aufgehängt, wo in den letzten Jahren vermehrt Nester von Eichenprozessionsspinnern festgestellt worden sind.

Schreiner Uli Pretzl und Elektriker Andreas Meier (von links) haben die Nistkästen gebaut.
Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Ernst Malerfachbetrieb
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://regental-kurier.de/

Region Schwandorf

08. März 2021
Trausnitz. Am Sonntag, den 07.03.2021 gegen 7 Uhr wurde ein 38-jähriger Jogger im Wald von Oberpierlhof von einem freilaufenden Schäferhund während seines Lauftrainings gebissen. ...
08. März 2021
Kreis Schwandorf. Mit 48 Fällen am Sonntag steigt die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen auf 5.314. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Sonntag bei 181,9 lag, steigt um den Wert 12,2 und liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsic...
08. März 2021
Burglengenfeld. Dass Baumeister im 16. Jahrhundert noch nicht zwingend an Energieeffizienz dachten, dürfte nicht weiter verwundern. Umso wichtiger ist das Thema daher bei der Sanierung denkmalgeschützter Gebäude. Aktuelles Beispiel in Burglengenfeld ...
08. März 2021
Maxhütte-Haidhof.  Grau und braun – noch sieht es überall winterlich aus. Lediglich ein paar leuchtende Krokusse hier und da lassen den nahenden Frühling erahnen. Für ein paar Farbkleckse mehr in der Landschaft sorgten am Montag Agnes Demleitner...
07. März 2021
Kreis Schwandorf. Mit 40 Fällen am Freitag und 31 am Samstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen im Landkreis Schwandorf auf mittlerweile 5.266. Und leider gibt es auch wieder einen Todesfall zu vermelden....
07. März 2021

Schwandorf. Ein „herrenloser“ Bohrhammer beschäftigt derzeit die Schwandorfer Polizei.

Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

05. März 2021
Amberg. Die hohen Corona-Inzidenzzahlen haben nun wieder Folgen: Die Stadt Amberg weist darauf hin, dass in der Stadt die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner in dieser Woche erneut über...
03. März 2021
Kreis Schwandorf. Ein diffuses Ausbruchsgeschehen von A wie Arbeitswelt bis Z wie Zuhause - und dazu 50 neue Fälle bestätigter Corona-Infektionen. Das meldet der Landkreis Schwandorf am Mittwoch. Und außerdem eine besorgniserregende Entwick...
03. März 2021
Kreis Amberg-Sulzbach. Es geht wieder los bei der Volkshochschule des Landkreises: Das umfangreiche neue Semesterprogramm ist da, und Anmeldungen sind ab 4. März möglich - allerdings nur online unter www.vhs-as.de oder telefonisch unter 09661 80294....
02. März 2021
Amberg. Wie jedes Jahr zum 1. März wechselt das Versicherungskennzeichen für Roller, Moped oder Mofa die Farbe und das neue Versicherungsjahr beginnt. Das aktuelle und gültige Versicherungskennzeichen ist blau und Fahrzeughalter sind verpflichtet, e...
02. März 2021
Amberg. Zum Friseurtermin in der Unteren Nabburger Straße fuhr am Montagmittag gegen 12:00 Uhr ein 42-Jähriger mit seinem Fahrrad vor und kettete es vor dem Friseursalon an das Fallrohr einer Dachrinne. Als er wenig später mit frisch geschnittenen H...
01. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Die letzten Tage verliefen feurig für die Beamten der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg. Ein geschürtes Feuerl, der vielleicht erste Versuch für dieses Jahr, Gartenbabfälle mit Grill-Glut zu verbrennen und heiße Asche sorgten f...

Für Sie ausgewählt