Anzeige
Sterletaktion_Bezirk_Oberpfalz_2021 Kevin Bäumler, Mitarbeiter des bezirkseigenen Teichwirtschaftlichen Beispielsbetriebs Wöllershof, setzt die Jungstöre in der Donau aus. Bild: © Günter Bonack, Bezirk Oberpfalz

Trotz Corona: Bezirk Oberpfalz stärkt Artenvielfalt

2 Minuten Lesezeit (495 Worte)

Regensburg. Die einjährigen Sterlets aus dem Teichwirtschaftlichen Beispielsbetrieb des Bezirks Oberpfalz in Wöllershof kennen kein Corona. 6000 Exemplare dieser kleinsten Störart haben vergangene Woche drei Fischexperten der Fachberatung für Fischerei und des Teichwirtschaftlichen Beispielsbetriebs in die beiden Donauarme in Regensburg unterhalb der Staustufe eingesetzt.

Aufgrund der Coronabestimmungen konnten dieses Jahr weder Bezirkstagspräsident Franz Löffler noch der Präsident des Fischereiverbands Oberpfalz Hans Holler diese Aktion vor Ort unterstützen und so auf die Bedeutung dieses Artenschutzprojekts hinweisen, das beide Institutionen seit mehreren Jahren aktiv betreiben. „Diese Aktion ist ein Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt in unseren Gewässern, die aufgrund der verborgenen Lebensweise der Organismen oftmals übersehen wird", sagt Dr. Thomas Ring, Leiter der Fachberatung für Fischerei in Regensburg.

Bis vor etwa neunzig Jahren waren Störe im Donauraum noch weit verbreitet. Durch Überfischung im Unterlauf der Donau, Flussausbau und -regulierung sowie Verbau der Wanderrouten durch Kraftwerksbauten sind diese Wanderfische fast ausgestorben. Durch den Besatz von ein- bis zweijährigen Sterlets in die Donau versucht der Bezirk Oberpfalz, diese Fischart in dem Fluss wieder heimisch zu machen und langfristig zu erhalten. „Die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie sowie das sogenannte Blaue Band Programm der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung lassen Hoffnung aufkommen und müssen schnellst möglich auch für die Donau Anwendung finden", so Dr. Ring.

Die Fachleute in Wöllershof achten darauf, dass für die Zucht ausschließlich donauheimische Elterntiere verwendet werden. Bereits 2010 hat der Bezirk mit Besatzaktionen in der Donau und seinen Zuflüssen begonnen, bis 2013 wurden in Zusammenarbeit mit dem Fischereiverband Oberpfalz und der finanziellen Unterstützung durch den Landesfischereiverband Bayern rund 24.000 Sterlets in die Mündungen der Donauzuflüsse Schwarze Laber, Regen und Naab eingesetzt. Seit 2014 betreibt der Bezirk Oberpfalz die Wiederansiedlung auf eigene Kosten. Der Schutz, Erhalt und die Wiederherstellung lebensfähiger Populationen des Sterlets bis 2020 ist auch erklärtes Ziel der EU-Donauraumstrategie.„Die Störe werden in ihrem Wanderverhalten durch die Staustufen massiv behindert", ergänzt Dr. Ring. Der Bund als Eigentümer der Bundeswasserstraßen müsse seiner Verantwortung für den Artenschutz ernster nehmen und mehr für die Durchgängigkeit dieser Lebensräume sorgen, so der Fischexperte. Da aus tierschutzrechtlichen Gründen eine Markierung der Sterlets nur unter sehr hohen bürokratischen Hürden möglich ist, lässt sich der Erfolg der Besatzmaßnahmen nur durch die Fangmeldungen der Fischer ermitteln. Alle Fischer in der Region sind dazu aufgerufen, Sterlet-Funde an die Fachberatung für Fischerei zu melden (Tel. 0941 9100-1360 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). So kann der Nachweis über eine erfolgreiche Wiederansiedlung der Art geführt werden. Aber Achtung: Sterlets sind in Bayern ganzjährig geschont; d. h. zufällig gefangene, lebensfähige Tiere müssen sofort wieder ins Gewässer zurückgesetzt werden.

Tipps und Trends für Sie

Anzeige
Jungstöre im Wasser Bild: © Günter Bonack, Bezirk Oberpfalz
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://regental-kurier.de/

Region Schwandorf

18. Juni 2021
Schwandorf. Der Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, Leitender Baudirektor Thomas Gollwitzer, ließ es sich nicht nehmen, sich kurz vor seiner Pensionierung im Rahmen eines persönlichen Besuches bei Landrat Thomas Ebeling zu verabschi...
18. Juni 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: Immer wieder einmal werden wir kritisch gefragt, wie es sein könne, dass das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eine negative Zahl an Infektionen meldet. So war es auch g...
18. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Ganz schnell wird klar, „hier lebt eine Familie, die ihre Heimat liebt". Klaus Namislo wohnt mit seiner Frau und Sohn in Maxhütte-Haidhof. Tradition und die Liebe zu seiner Heimat sind für ihn sehr wichtig. So war er mit seinem Nach...
18. Juni 2021
Schwandorf. Die 4. Filmnächte an der Naab finden vom 15. Juli bis 15. August statt. Das Open Air Kino im Stadtpark Schwandorf ist zu einem festen Bestandteil des Kulturprogramms der großen Kreisstadt geworden. ...
17. Juni 2021
Schwandorf. Die Jugendbildungsstätte in Waldmünchen öffnet wieder die Tore und der Betrieb läuft an. Einige interessante Freizeiten für Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Schwandorf können während der Sommerferien angeboten werden. ...
17. Juni 2021
Nittenau. Die Stadt Nittenau stellt ab sofort einen neuen Container für Rasenschnitt am Gelände des TSV Nittenau 1904 e.V. zur Verfügung. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Amberg. „Natürlich verstehen wir, dass es den Mountainbikern Spaß macht, ihren Sport auf unserem schönen Mariahilfberg auszuüben. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich bei unserem Berg um ein wertvolles Landschaftsschutzgebiet und ein beliebtes...
15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...

Für Sie ausgewählt